Unterabschnitte

Das Smartmon-Paket

Allgemeines

Das Smartmon-Paket enthält im Wesentlichen die smartmontools

http://smartmontools.sourceforge.net.

Damit ist es möglich, bei S.M.A.R.T.-kompatiblen Festplatten diverse (teilweise von Hersteller zu Hersteller stark variierende) Parameter zum Zustand der Festplatten abzufragen. Desweiteren bietet dieses Paket die Möglichkeit bei P/S-ATA-Festplatten alle SMART-Attribute in einem einstellbaren Intervall abzufragen, zu protokollieren und deren zeitlichen Verlauf grafisch darzustellen. Dies ermöglicht es bei regelmäßiger Kontrolle der Grafiken, Tendenzen bezüglich der Entwicklung einzelner Plattenparameter zu erkennen - (hoffentlich) noch bevor ein Problem auftritt.

Eine grafische Darstellung der S.M.A.R.T.-Attribute bei SCSI-Festplatten ist nicht möglich!

Voraussetzungen

Dieses Paket benötigt mindestens base Update 1.0.8 sowie eine beliebige Version eines Mail-Paketes, um eventuelle Nachrichten an den Administrator schicken zu können.

Installation

Das Smartmon-Paket wird über das Setup-Menü installiert. Wird eine ältere Paket-Version vorgefunden, so wird deren Konfiguration gesichert und das alte Paket deinstalliert bevor die neuen Programmdateien installiert und die Konfiguration übernommen wird. Danach wird der Konfigurations-Editor gestartet um die Konfiguration anzupassen.

Menü im Setup-Programm

Das Menü besteht aus folgenden Punkten:

1.
View documentation: zeigt diese Dokumentation an
2.
Configuration: öffnet den Konfigurationseditor
3.
Advanced configuration file handling: Verwalten von Konfigurationen
4.
Show SMART status: Zeigt an, ob der smart-Daemon läuft
5.
Start SMART services: Startet die Smartmon-Services
6.
Stop SMART services: Beendet die Smartmon-Services
7.
Show SMART drive status: Zeigt den SMART-Status der überwachten Festplatten an
0.
Exit

Die Konfigurationsdatei

In der Konfigurationsdatei, die über das Menü zugänglich ist, sind folgende Parameter vorhanden; wer sie von Hand editieren will, findet sie unter /etc/config.d/smartmon.

START_SMARTMON

Aktiviert die Smartmon-Services.

Gültige Werte: yes, no

Standardeinstellung: START_SMARTMON='yes'

SMARTMON_DEVICE_N

Anzahl der Festplatten, die smartd überwachen soll.

Gültige Werte: Zahl

Standardeinstellung: SMARTMON_DEVICE_N='0'

SMARTMON_DEVICE_N_ACTIVE

Soll die Festplatte N überwacht werden? Mit diesem Parameter lassen sich Festplatten vorübergehend von der Überwachung ausnehmen, ohne deren Konfiguration zu löschen.

Gültige Werte: yes, no

Standardeinstellung: SMARTMON_DEVICE_N_ACTIVE='yes'

SMARTMON_DEVICE_N_TYPE

Legt fest, welchen Typs die Festplatte N ist. Dabei gibt folgende Möglichkeiten:

ata/sat P/S-ATA-Festplatte
scsi SCSI-Festplatte (Kein Plotting!)
marvell P/S-ATA-Festplatte, über einen Marvell-Controller angeschlossen
3ware P/S-ATA-Festplatte in einem 3ware-RAID (AMCC)
cciss SCSI-Festplatte in einem Compaq Smart Array (Kein Plotting!)

Gültige Werte: ata, sat, scsi, marvell, 3ware, cciss

Standardeinstellung: SMARTMON_DEVICE_N_TYPE='ata'

Eine Angabe der Zahl der angeschlossenen Festplatten ist nicht länger nötig.

SMARTMON_DEVICE_N_NAME

Hier wird der Device-Name der zu überwachenden Platte angegeben, z.B. /dev/hda.

Gültige Werte: gültiges device

Standardeinstellung: SMARTMON_DEVICE_N='/dev/hda'

SMARTMON_DEVICE_N_ARGS

Hier können Sie zusätzliche Optionen für spezielle Festplatten angeben. Diese entnehmen Sie bitte der Dokumentation der smartmontools.

Siehe http://smartmontools.sourceforge.net/man/smartd.8.html

Gültige Werte: beliebig

Standardeinstellung: SMARTMON_DEVICE_N_ARGS=''

SMARTMON_DEVICE_N_OVERRIDE_DEFAULT

Sollten Sie die vom smartmon-Paket benutzten Parameter vollständig durch Ihre eigenen ersetzen wollen, tragen Sie diese in den Parameter SMARTMON_DEVICE_N_ARGS ein und setzen SMARTMON_DEVICE_N_OVERRIDE_DEFAULT auf 'yes'.

Gültige Werte: yes, no

Standardeinstellung: SMARTMON_DEVICE_N_OVERRIDE_DEFAULT='no'

SMARTMON_DEVICE_N_WARN_N

Zusätzlich zu bereits über den smart-daemon verschickten E-Mails bei Veränderungen können Sie sich mit Hilfe der folgenden Parameter bei Über- oder Unterschreitung eines Schwellwertes per E-Mail benachrichtigen lassen. SMARTMON_DEVICE_N_WARN_N legt fest, wieviele Parameter Sie für die aktuelle Festplatte überwachen wollen. Dies kann z.B. hilfreich sein, um die Temperatur einzelner Platten zu überwachen und eine Warnung zu bekommen, wenn bspw. ein Lüfter ausgefallen ist und so die Festplattentemperatur ansteigt, ohne dass dies in einem Maße geschieht, was zu einer Meldung durch den smart-daemon führen würde. Das Intervall für diese Überprüfung ist identisch mit dem Intervall für die Plotting-Funktion, da sie durch dasselbe Script erledigt wird. Eine Verwendung dieses Parameters ist also an ein aktiviertes Plotting gekoppelt!

Gültige Werte: Zahl

Standardeinstellung: SMARTMON_DEVICE_N_WARN_N='0'

SMARTMON_DEVICE_N_WARN_N_ATTRIBUTE

Legt den Namen des zu überwachenden SMART-Attributes fest. Hier muss der korrekte Name des Attributes stehen, so wie ihn bspw. smartctl -A /dev/hda in der zweiten Spalte ausgibt.

Gültige Werte: Nicht leer

Standardeinstellung:

SMARTMON_DEVICE_N_WARN_N_ATTRIBUTE='Temperature_Celsius'

SMARTMON_DEVICE_N_WARN_N_KIND

Legt fest, ob der RAW- oder SMART-Wert überwacht werden soll. Bei der Temperatur erscheint es sinnvoll, den RAW-Wert zu überwachen, bei anderen Attrubuten kann es sinnvoll sein, die SMART-Werte zu überwachen.

Gültige Werte: 'raw' oder 'smart'

Standardeinstellung: SMARTMON_DEVICE_N_WARN_N_KIND='raw'

SMARTMON_DEVICE_N_WARN_N_RELATION

Hiermit wird festgelegt, ob eine Warnung bei Über- oder Unterschreiten des Schwellwertes erfolgen soll.

Gültige Werte: 'over' oder 'under'

Standardeinstellung: SMARTMON_DEVICE_N_WARN_N_RELATION='over'

SMARTMON_DEVICE_N_WARN_N_THRESHOLD

Hier wird nun der eigentliche Schwellwert eingestellt. Sobald dieser Schwellwert über- bzw. unterschritten wird, schickt das smartmon-Skript eine Mail an den im Parameter SMARTMON_FAILURE_MAIL_TO angegebenen Empfänger.

Gültige Werte: Zahl

Standardeinstellung: SMARTMON_DEVICE_N_WARN_N_THRESHOLD='30'

SMARTMON_DEVICE_N_PLOT

Das smartmon-Paket ist in der Lage, für ATA-Festplatten S.M.A.R.T.-Werte in Log-Dateien abzulegen und die zeitliche Entwicklung der S.M.A.R.T.-Werte grafisch aufzubereiten. Dies erfolgt über das Programm gnuplot und kann der Erkennung von Tendenzen hinsichtlich der Platten-„gesundheit`` dienen. Die Grafiken werden zusammen mit einer Webseite unter dem Verzeichnis /var/smartmon/plot abgelegt. Sie können bei installiertem Webserver über

http://<server-ip>/smartmon

angesehen werden. Mit diesem Parameter können Sie festlegen, ob die betreffende Festplatte in der grafischen Auswertung erscheinen soll. Beachten Sie dazu auch den Parameter SMARTMON_PLOT_CRON_SCHEDULE.

Für SCSI-Festplatten ist kein Plotting möglich!

Gültige Werte: yes, no

Standardeinstellung: SMARTMON_DEVICE_N_PLOT='yes'

Zur Interpretation der Grafiken sei folgendes gesagt: Die Firmware der Festplatte rechnet die „echten`` RAW-Werte in interne Werte um (VALUE). Je älter die Platte wird oder je umfangreicher die Funktionsfehler, desto kleiner (!) werden die internen Werte. Zu jedem VALUE gibt es einen WORST-Wert, der den bislang schlimmsten erreichten (bereits umgerechneten) Wert repäsentiert. Außerdem gibt es noch einen Schwellwert (THRESHOLD), der die „Grenze zum echten Problem`` darstellt. Sollte also in einer „SMART``-Grafik eine Tendenz „nach unten`` zu sehen sein, sollte man die Platte genauer untersuchen.

SMARTMON_STARTUP_TESTMAIL

Soll eine Test-E-Mail beim Start des smartd verschickt werden?

Gültige Werte: yes, no

Standardeinstellung: SMARTMON_STARTUP_TESTMAIL='yes'

SMARTMON_FAILURE_MAIL_TO

Hier kann der Empfänger der E-mail-Warnungen angegeben werden.

Gültige Werte: E-mail-Adresse

Standardeinstellung: SMARTMON_FAILURE_MAIL_TO='root@localhost'

SMARTMON_PLOT

Hier können Sie das Logging und das Plotting insgesamt aktivieren bzw. deaktivieren.

Gültige Werte: yes, no

Standardeinstellung: SMARTMON_PLOT='yes'

SMARTMON_PLOT_SHOW_SN

Wenn Sie die Seriennumer der jeweiligen Platte auf dem Plot nicht sehen wollen, setzen sie diesen Parameter auf 'no'

Gültige Werte: yes, no

Standardeinstellung: SMARTMON_PLOT_SHOW_SN='yes'

SMARTMON_PLOT_CRON_SCHEDULE

Hiermit legen Sie in Cron-Syntax fest, in welchem Intervall smartmon die Festplatten/Controller (die sie mittels SMARTMON_DEVICE_N_PLOT='yes' bestimmt haben) abfragt, um Daten für die grafische Darstellung zu sammeln sowie eventuelle Warnungen per E-Mail zu verschicken, die Sie über SMARTMON_DEVICE_N_WARN_N konfiguriert haben.

Gültige Werte: Crontab-Eintrag

Standardeinstellung: SMARTMON_PLOT_CRON_SCHEDULE='05 */1 * * *'

eis 2017-05-03