Unterabschnitte


Das SQLiteManager-Paket

Die Einleitung

„SQLiteManager“ stellt eine WebOberfläche auf Basis PHP bereit, es lassen sich SQLite Datenbanken anlegen, bearbeiten und verwalten.

Erforderlich ist dafür das eisfair Paket Apache2.

Die WebOberfläche unterstützt mehrere Sprachen, die Einstellung erfolgt in der WebOberfläche.

SQLite verfügt nicht über eine eigene Benutzerverwaltung, wie z.B. MariaDB/MySQL oder PostgreSQL.

Der Webzugriff

Das eisfair SQLiteManager Paket lässt sich auf verschiedene Arten zur Benutzung konfigurieren.

Der Zugriff kann über eine Subdomain

http{s}://SQLiteManager.meine.de

oder in eine bestehende Domain

http{s}://www.meine.de/SQLiteManager

erfolgen. Es ist auch beides gleichzeitig möglich, also über die Subdomain und in der bestehenden Domain.

Der https Zugriff für die Subdomain wird über die eisfair SQLiteManager Konfiguration eingestellt, für den https Zugriff in der bestehenden Domain muss das SSL Zertifikat von der Domain bereitgestellt werden.

Die Anmeldung

Der SQLiteManager kann auch ohne Anmeldung benutzt werden, diese Art sollte nur in Umgebungen gewählt werden, die als absolut sicher gelten, generell wird davon abgeraten.

Für die Anmeldung bestehen mehrere Möglichkeiten, welche die bessere ist, vermag ich nicht zu sagen, dass sollte jeder selber prüfen.

Der SQLiteManager bringt intern eine Benutzerverwaltung mit, die es erlaubt den Benutzern Rechte zuzuweisen oder Rechte zu entziehen, als Standard sind die Benutzer admin, user und guest angelegt, die sich dann in der WebOberfäche entsprechend anpassen lassen.

Als Standard sind vorgegeben

  login : admin passwd : admin
  login : data passwd : data
  login : guest passwd : guest

diese Passwörter sollten nach der ersten Anmeldung unbedingt neu gesetzt werden. Dies geschieht als admin.

Bei Auswahl dieser Anmeldungsart ist es zusätzlich möglich den Zugriff über

  IP ⇒ 192.168.6.15
  NETZ ⇒ 192.168.2

einzuschränken.

Bei der Anmeldung ohne die interne Benutzerverwaltung, wird der Zugriff über die htaccess Regeln des Apache ausgeführt.

Der „SQLiteManager“ ist als Modul im Apache2 Menü zu finden.

Das Menü im Setup-Programm

Das Menü im Setup-Programm ist wie folgt aufgebaut:

  x. Service administration
  x. Apache2 Webserver  
  x. Configuration  
  x. Modules configuration  
  x. SQLiteManager administration  
  1. View documentation  
  2. Edit configuration  
  3. Database handling  
  4. Logfile view (hat nur Inhalt bei Subdomain)  
  5. Advanced configuration file handling  
  6. User handling for web access (Optional)  
  0. Exit  

Die Änderung der Konfiguration

Die Konfiguration kann über den Menüpunkt „Edit configuration“ geändert werden.

Ich empfehle zum Bearbeiten der Konfiguration den Editor „ece“.

Die Konfigurationsdatei

In der Konfigurationsdatei, die über das Menü zugänglich ist, sind folgende Parameter vorhanden; wer sie von Hand editieren will, findet sie unter
/etc/config.d/sqlitemanager.

Allgemeine Einstellungen

START_SQLITEMANAGER

Für die Aktivierung des SQLiteManager muss diese Variable lediglich auf den Wert „yes“ gestellt werden. Die Einstellung „no“ schaltet SQLiteManager ab.

Gültige Werte: yes, no

Standardeinstellung: START_SQLITEMANAGER='no'

Einstellungen für eine Subdomain

SQLITEMANAGER_SUBDOMAIN

Hier wird angegeben, ob SQLiteManager in einer Subdomain ausgeführt werden soll. (sqlitemanager.meine.de)

Gültige Werte: yes, no

Standardeinstellung: SQLITEMANAGER_SUBDOMAIN='no'

SQLITEMANAGER_SUBDOMAIN_NAME

Hier wird der Komplette Name der Domain eingegeben

Beispiel: ⇒ {http{s}://}sqlitemanager.meine.de

Gültige Werte: Qualifizierter Domain Name

Standardeinstellung: SQLITEMANAGER_SUBDOMAIN_NAME=''

SQLITEMANAGER_SUBDOMAIN_PORT

Hier wird der Port für die HTTP Verbindung eingegeben.

Gültige Werte: Port

Standardeinstellung: SQLITEMANAGER_SUBDOMAIN_PORT='80'

SQLITEMANAGER_SUBDOMAIN_ADMIN

Hier wir die Mail Adresse des Server Admin angegeben

Gültige Werte: Mail Adresse

Standardeinstellung: SQLITEMANAGER_SUBDOMAIN_ADMIN=''

SQLITEMANAGER_SUBDOMAIN_FORCE_SSL

Soll der Zugriff immer mit https erfolgen.

Gültige Werte: yes, no

Standardeinstellung: SQLITEMANAGER_SUBDOMAIN_FORCE_SSL='no'

SQLITEMANAGER_SUBDOMAIN_SSL_PORT

Hier wird der Port für die HTTPS Verbindung eingegeben.

Gültige Werte: Port

Standardeinstellung: SQLITEMANAGER_SUBDOMAIN_SSL_PORT='443'

SQLITEMANAGER_SUBDOMAIN_SSL_CERT

Hier wird das Server Zertifikat für die SSL Verbindung angegeben.

Gültige Werte: Zertifikat

Standardeinstellung: SQLITEMANAGER_SUBDOMAIN_SSL_CERT=''

Einstellungen für einen Host

SQLITEMANAGER_HOST

Hier wird angegeben, ob SQLiteManager in einem Host ausgeführt werden soll.
(www.meine.de/sqlitemanager)

Gültige Werte: yes, no

Standardeinstellung: SQLITEMANAGER_HOST='yes'

SQLITEMANAGER_HOST_NAME

Hier wird der Host(Servername) angegeben, in dem SQLiteManager ausgeführt werden soll. Im Normalfall ist dies der APACHE2_SERVER_NAME.

Gültige Werte: Servername

Standardeinstellung: SQLITEMANAGER_HOST_NAME='APACHE2_SERVER_NAME'

SQLITEMANAGER_HOST_ALIAS

Hier wird der Alias angegeben, über den SQLiteManager angesprochen werden soll.

Beispiel: ⇒ {http{s}://}www.meine.de/sqlitemanager

Gültige Werte: jeder gültige Name

Standardeinstellung: SQLITEMANAGER_HOST_ALIAS='sqlitemanager'

SQLITEMANAGER_HOST_FORCE_SSL

Soll der Zugriff immer mit https erfolgen.

Gültige Werte: yes, no

Standardeinstellung: SQLITEMANAGER_HOST_FORCE_SSL='no'

Einstellungen für die Anmeldung

SQLITEMANAGER_ACCESS_CONTROL

Mit diesem Paramter wird die Benutzerkontrolle eingeschaltet.

Gültige Werte: yes, no

Standardeinstellung: SQLITEMANAGER_ACCES_CONTROL='no'

SQLITEMANAGER_ACCESS_ALL

Hier ist der Zugriff für alle erlaubt, Weltweit.

Gültige Werte: yes, no

Standardeinstellung: SQLITEMANAGER_ACCESS_ALL='no'

SQLITEMANAGER_ACCESS_INTERN

Hier erfolgt der Zugriff über die interne Anmeldefunktion des SQLiteManager.

Gültige Werte: yes, no

Standardeinstellung: SQLITEMANAGER_ACCESS_INTERN='no'

SQLITEMANAGER_ACCESS_AUTH

Hier ist der Zugriff mit Benutzername und Passwort erlaubt. Benutzer müssen dafür über den Menüpunkt „User handling for web access“ in der SQLiteManager administration ein Passwort erhalten.
Dieser Menüpunkt ist nur sichtbar, bei SQLITEMANAGER_ACCESS_AUTH='yes'

Gültige Werte: yes, no

Standardeinstellung: SQLITEMANAGER_ACCESS_AUTH='no'

SQLITEMANAGER_ACCESS_AUTH_SEND_MAIL_FROM

Bei der Einstellung SQLITEMANAGER_ACCESS_AUTH muss hier eine Mail Adresse angeben werden, die als Absender benutzt werden soll. Bleibt sie leer wird keine Mail versandt

Gültige Werte: leer, Mail Adresse

Standardeinstellung: SQLITEMANAGER_ACCESS_AUTH_SEND_MAIL_FROM=''

SQLITEMANAGER_ACCESS_HOST

Hier ist der Zugriff mit Hostname erlaubt. Es dürfen mehrere durch ein Leerzeichen getrennt angegeben werden.

Gültige Werte: Hostname, Domain

Standardeinstellung: SQLITEMANAGER_ACCESS_HOST=''

SQLITEMANAGER_ACCESS_IP

Hier ist der Zugriff von der IP Adresse erlaubt. Es dürfen mehrere durch ein Leerzeichen getrennt angegeben werden.

Beispiel: 10 192.168.6 192.168.6.1 192.168.6.0/24

Gültige Werte: IP Adresse

Standardeinstellung: SQLITEMANAGER_ACCESS_IP=''

SQLITEMANAGER_ACCESS_LOCAL

Hier ist der Zugriff local erlaubt.

Gültige Werte: yes, no

Standardeinstellung: SQLITEMANAGER_ACCESS_LOCAL='no'

Einstellungen für die Datenbanken - Database handling

Damit der SQLiteManager mit den Datenbanken arbeiten kann, müssen die Datenbanken aktiviert werden und in die interne Datenbank eingetragen werden.

Die Datenbanken werden hinzugefügt und können auch wieder aus der internen Datenbank entfernt werden.

Das Datenbanken Verzeichnis befindet sich unter /srv/sqliteDB, die Datenbanken müssen nicht in diesem Verzeichnis liegen, es wird dann ein Symlink gesetzt sodass der SQLiteManager damit arbeiten kann.

  1. Add a new database to SQLiteManager config
  2. Remove database from SQLiteManager and folder '/srv/sqliteDB'

Einstellungen für den Webzugriff - User handling for web access

Wenn SQLITEMANAGER_ACCESS_AUTH='yes' gesetzt ist werden hier die Benutzer verwaltet.

Angelegt, entfernt und mit einem Passwort berechtigt.

eis 2017-05-03