Unterabschnitte

Das Roundcube-Paket

Dieses Paket ist als Zusatzpaket zum Mail-Paket zu verstehen und ermöglicht den komfortabelen Zugriff auf IMAP-E-Mail-Postfächer über eine Web-Oberfläche.

Die Einleitung

In diesem Paket wurden verschiedenste Komponenten zusammengestellt, die zusammen ein komplettes Paket ergeben. Als Web-Frontend-Anwendung wird hierbei Roundcube verwendet, welches komplett auf PHP5 basiert.

Die Funktionen

Das Roundcube-Paket besteht aus folgenden Komponenten:

Die Lizenzen

Die Dateien des roundcube-Programmpaketes, ausgenommen die Skin- und Plugin-Dateien, sind unter der GNU General Public License v3 (GPLv3), deren Text in der Datei LICENSE im roundcube-Webverzeichnis nachgelesen werden kann, oder neueren Versionen der GPLv3 lizensiert. Alle unmodifizierten Dateien aus diesen oder anderen Quellen unterliegen den ursprünglichen Copyright- und Lizenzangaben, die in den einzelnen Dateien vermerkt wurden.

Die Voraussetzungen

Dieses Paket benötigt das Mail- bzw. Vmail-Paket mit aktiviertem IMAP-Server, sowie die Apache2- und Apache2_php5-Pakete um funktionieren zu können.

Die Installation

Das Roundcube-Paket wird über das Setup-Menü installiert. Wird eine ältere Paketversion vorgefunden, so wird diese deinstalliert bevor die neuen Programmdateien installiert werden. Nach dem Installieren der Programmdateien wird direkt der Konfigurations-Editor gestartet um die Konfiguration anzupassen. Nach Beendigung dieses Schrittes werden die Konfigurationsdateien generiert und alle benötigten Programme gestartet. Danach kann über einen Webbrowser, durch Eingabe von `http://<Name des eisfair-Servers>/roundcube/`, (ein abweichendes Verzeichnis kann in der Konfiguration über den Parameter ROUNDCUBE_x_DOCUMENT_ROOT gesetzt werden) auf die Anwendung zugegriffen werden.

Das Menü im Setup-Programm

Das Menü im Setup-Programm wird über `Mail Services' -> `Goto mail modules' angesprochen und ist wie folgt aufgebaut:

Die Menüpunkte dürften selbsterklärend sein, da sie keinerlei weitere Eingaben erwarten. Aus diesem Grund wird auf deren Funktion nicht weiter eingegangen.

Die Änderung der Konfiguration

Die Konfiguration kann über den Menüpunkt `Edit configuration' geändert werden. Standardmäßig wird der Editor aufgerufen, der in der Environment- Konfiguration über die Variable 'EDITOR' festgelegt wurde. Nachdem der Editor beendet wurde wird abgefragt, ob die Konfiguration aktiviert werden soll. Wird dies bestätigt, werden über ein Skript die Anpassungen umgehend wirksam gemacht.
Hinweis
Es ist zu beachten, dass einige Programme eigenständig bei erneuter Aktivierung die Konfigurationsdatei neu einlesen, somit führt ein Beantwortung dieser Abfrage mit 'Nein' nur zu einem kurzen Aufschub der Aktivierung.


Die Konfigurationsdatei

In der Konfigurationsdatei, die über das Menü zugänglich ist, sind folgende Parameter vorhanden; wer sie von Hand editieren will findet sie unter /etc/config.d/roundcube.

Die Parameter

START_ROUNDCUBE

Für die Aktivierung des Roundcube-Programms muss dieser Parameter lediglich auf den Wert `yes' gestellt werden. Die Einstellung `no' deaktiviert das Roundcube-Programm.

Gültige Werte: yes, no

Standardeinstellung: START_ROUNDCUBE='no'

ROUNDCUBE_DB_TYPE (Optionaler Parameter)

Über diesen Parameter kann auf Wunsch, ein vom Standard 'sqlite' abweichender Datenbanktyp angegeben werden. Folgende Datenbanken werden unterstützt:

Gültige Werte: gültiger Datenbanktyp

Standardeinstellung: ROUNDCUBE_DB_TYPE=''

ROUNDCUBE_DB_USER (Optionaler Parameter)

Über diesen Parameter kann bei Bedarf ein Datenbankanwender festgelegt werden, welcher für den Zugriff auf die interne Roundcube-Datenbank verwendet werden soll. ACHTUNG
Hier sollte auf keinen Fall 'root' eingetragen werden, da dies ein potentielles Sicherheitsrisiko bedeuten würde. Falls SQL-root-Berechtigungen benötigt werden, werden Sie während der Generierung der Konfiguration zur Eingabe des SQL-root-Kennwortes aufgefordert.


Gültige Werte: Name eines Datenbankanwenders

Standardeinstellung: ROUNDCUBE_DB_USER=''

ROUNDCUBE_DB_PASS (Optionaler Parameter)

Über diesen Parameter kann bei Bedarf ein Datenbankkennwort festgelegt werden, welcher für den Zugriff auf die interne Roundcube-Datenbank verwendet werden soll.

Gültige Werte: Kennwort

Standardeinstellung: ROUNDCUBE_DB_PASS=''

ROUNDCUBE_N

Über diesen Parameter wird die Anzahl der Roundcube-Instanzen angegeben, die eingerichtet werden sollen.

Gültige Werte: Zahl

Standardeinstellung: ROUNDCUBE_N='1'

ROUNDCUBE_x_ACTIVE

Wird dieser Parameter auf den Wert `yes' gesetzt, so wird die zugehörige Roundcube-Instanz aktiviert, `no' deaktiviert sie.

Beispiel: ROUNDCUBE_1_ACTIVE='no'

ROUNDCUBE_x_DOCUMENT_ROOT

Über diesen Parameter wird das Document-Root-Verzeichnis festgelegt.

Gültige Werte: absolute Pfadangabe

Standardeinstellung: ROUNDCUBE_1_DOCUMENT_ROOT='/var/www/htdocs/roundcube'

ROUNDCUBE_x_SERVER_DOMAIN

Über diesen Parameter wird der Domainname der lokalen Domain festgelegt, für welche Roundcube zuständig sein soll. Dieser sollte gleich der Variablen SMTP_QUALIFY_DOMAIN aus dem Mail-Paket gesetzt sein.

Gültige Werte: Domainname

Beispiel: ROUNDCUBE_1_SERVER_DOMAIN='domain.de'

ROUNDCUBE_x_SERVER_DOMAIN_CHECK

Über diesen Parameter kann die Prüfung der Zugriffsdomain beim Zugriff auf alle Roundcube Seiten aktiviert werden. Dies kann helfen sicher zu stellen, dass die Seitenzugriffe vom selben Server und nicht von einem Fremdserver kommen (Dies passiert üblicherweise bei XSS oder Phishing-Attacken). Weicht die beim Zugriff verwendete Domain von der über den Parameter ROUNDCUBE_x_SERVER_DOMAIN festgelegten Domain ab, so wird der Zugriff nach Ausgabe einer Meldung verweigert.
ACHTUNG
Diese Prüfungen sind nicht narrensicher und manche Browser können diese umgehen oder absichtlich keine Referal-Informationen senden (In diesem Fall wird die Prüfung der Zugriffsdomain stillschweigend übersprungen). Wird der Parameter auf den Wert `no' gesetzt, so wird diese zusätzliche Prüfung deaktiviert.



Hinweis: Falls Roundcube in OwnCloud eingebunden werden soll, beide Pakete jedoch auf unterschiedlichen Servern laufen, so muss dieser Parameter auf den Wert `no' gesetzt werden um einen problemlosen Zugriff zu ermöglichen.

Gültige Werte: yes oder no

Standardeinstellung: ROUNDCUBE_1_SERVER_DOMAIN_CHECK='yes'

Die folgenden ROUNDCUBE_x_SERVER_..-Parameter werden nur dann ausgewertet, wenn auf dem lokalen Rechner kein installiertes Mail- oder Vmail-Paket gefunden wird. Sie ermöglichen den Zugriff auf einen Mailserver, welcher auf einem anderen Rechner betrieben wird.

ROUNDCUBE_x_SERVER_IMAP_HOST

Über diesen Parameter wird der Servername des Rechners festgelegt welcher die IMAP-Postfächer verwaltet. Optional kann, durch einen Doppelpunkt getrennt, ein vom Standard abweichender tcp-Port konfiguriert werden.

Gültige Werte: Domainname zzgl. optionalem tcp-Port

Standardeinstellung: ROUNDCUBE_1_SERVER_IMAP_HOST='localhost'

ROUNDCUBE_x_SERVER_IMAP_TYPE

Über diesen Parameter kann der IMAP-Servertyp eingestellt werden, zu welchem sich verbunden werden soll. Es kann zwischen den Typen `uw' (Mail-Paket) und `courier' (Vmail-Paket für eisfair-1) bzw. `dovecot' (Vmail-Paket für eisfair-2) gewählt werden.

Gültige Werte: uw, courier oder dovecot

Standardeinstellung: ROUNDCUBE_1_SERVER_IMAP_TYPE='uw'

ROUNDCUBE_x_SERVER_IMAP_AUTH

Über diesen Parameter kann die Authentifizierungsmethode festgelegt werden, welche beim Zugriff auf einen entfernten IMAP-Server verwendet werden soll.
Hinweis: Ist auf dem entfernten Mailserver das mail-Paket installiert und wurde dort der Parameter MAIL_USER_USE_MAILONLY_PASSWORDS='yes' gesetzt, so muss hier `md5' (cram-md5), ansonsten `login' eingestellt werden.

Hinweis: Ist auf dem entfernten Mailserver das vmail-Paket installiert so muss hier `login' eingestellt werden.

Gültige Werte: md5, digest, login

Standardeinstellung: ROUNDCUBE_1_SERVER_IMAP_AUTH='md5'

ROUNDCUBE_x_SERVER_IMAP_TRANSPORT

Über diesen Parameter kann die verschlüsselte Kommunikation mit dem IMAP-Prozess aktiviert werden. Wird der Parameter auf den Wert `default' gesetzt, so wird über eine unverschlüsselte Verbindung kommuniziert.

Gültige Werte: default, ssl oder tls

Standardeinstellung: ROUNDCUBE_1_SERVER_IMAP_TRANSPORT='default'

ROUNDCUBE_x_SERVER_SMTP_HOST

Über diesen Parameter wird der Servername des Rechners festgelegt auf welchem der SMTP-Server läuft. Optional kann, durch einen Doppelpunkt getrennt, ein vom Standard abweichender tcp-Port konfiguriert werden.

Gültige Werte: Domainname zzgl. optionalem tcp-Port

Standardeinstellung: ROUNDCUBE_1_SERVER_SMTP_HOST='localhost'

ROUNDCUBE_x_SERVER_SMTP_AUTH

Über diesen Parameter kann die Authentifizierungsmethode festgelegt werden, welche beim Zugriff auf einen entfernten SMTP-Server verwendet werden soll.
Hinweis: Ist auf dem entfernten Mailserver das mail-Paket installiert und wurde dort der Parameter SMTP_AUTH_TYPE='none' gesetzt, so muss hier ebenfalls der Wert 'none' eingestellt werden. Wurde der Parameter SMTP_AUTH_TYPE='user' oder 'user_light' gesetzt, so muss bei gesetztem MAIL_USER_USE_MAILONLY_PASSWORDS='yes' `md5' (cram-md5), ansonsten `login' eingestellt werden.
Hinweis: Ist auf dem entfernten Mailserver das vmail-Paket installiert so muss hier `login' eingestellt werden.

Gültige Werte: md5, digest, login, none

Standardeinstellung: ROUNDCUBE_1_SERVER_SMTP_AUTH='md5'

ROUNDCUBE_x_SERVER_SMTP_TRANSPORT

Über diesen Parameter kann die verschlüsselte Kommunikation mit dem SMTP-Server aktiviert werden. Wird der Parameter auf den Wert `default' gesetzt, so wird über eine unverschlüsselte Verbindung kommuniziert.

Gültige Werte: default, ssl oder tls

Standardeinstellung: ROUNDCUBE_1_SERVER_SMTP_TRANSPORT='default'

ROUNDCUBE_x_ORGA_NAME

Über diesen Parameter kann an verschiedenen Stellen in der Roundcube-Oberfläche der Firmenname, an Stelle von `eisfair-Roundcube', eingeblendet werden.

Gültige Werte: Text

Standardeinstellung: ROUNDCUBE_1_ORGA_NAME='eisfair-Roundcube'

ROUNDCUBE_x_ORGA_LOGO

Über diesen Parameter wird das Firmen-Logo festgelegt, welches an verschiedenen Stellen der Roundcube-Oberfläche angezeigt wird. Es kann entweder ein relativer oder ein absoluter Verzeichnispfad angegeben werden.

Gültige Werte: Pfad- und Dateiname

Beispiel: ROUNDCUBE_1_ORGA_LOGO='eisfair_logo_klein.png'

ROUNDCUBE_x_ORGA_PROVIDER_URL

Über diesen Parameter wird die URL des Providers konfiguriert, auf welche beim Zugriff auf das Hilfe-Menü verzweigt wird.

Gültige Werte: URL

Standardeinstellung: ROUNDCUBE_1_ORGA_PROVIDER_URL='http://trac.roundcube.net/wiki/'

ROUNDCUBE_x_ORGA_DEF_LANGUAGE

Dieser Parameter legt fest, welche Standardsprache verwendet werden soll, wenn dies von Roundcube nicht automatisch, z.B. Über die Browser-Konfiguration, erkannt wird. Bitte den korrekten Ländercode für die gewünschte Sprache verwenden. Der Wert `de_DE' steht hierbei für die deutsche Sprache. Es kann zur Zeit zwischen folgenden Länder-Codes gewählt werden:
ar, bg_BG, ca_ES, cs_CZ, cy_GB, da_DK, de_DE, el_GR, es_ES, et_EE, fi_FI, fo_FO, fr_FR, he_IL, hr_HR, hu_HU, id_ID, is_IS, it_IT, ja_JP, ko_KR, lt_LT, ms_MY, nl_NL, nn_NO, no_NO, pl_PL, pt_BR, pt_PT, ro_RO, ru_RU, sk_SK, sl_SI, sr_YU, sv_SE, th_TH, tr_TR, uk_UA, vi_VN, zh_CN, zh_TW

Gültige Werte: Locale-Kennung

Standardeinstellung: ROUNDCUBE_1_ORGA_DEF_LANGUAGE='de_DE'

ROUNDCUBE_x_FOLDER_MOVE_MSGS_TO_TRASH

Wird dieser Parameter auf `yes' gestellt, so werden Nachrichten beim Löschen in den Papierkorb verschoben und nicht direkt gelöscht.

Gültige Werte: yes, no

Standardeinstellung: ROUNDCUBE_1_FOLDER_MOVE_MSGS_TO_TRASH='yes'

ROUNDCUBE_x_FOLDER_MOVE_MSGS_TO_SEND

Wird dieser Parameter auf `yes' gestellt, so werden Nachrichten nach dem Versand in den Sent-Ordner verschoben und nicht direkt gelöscht.

Gültige Werte: yes, no

Standardeinstellung: ROUNDCUBE_1_FOLDER_MOVE_MSGS_TO_SEND='yes'

ROUNDCUBE_x_FOLDER_MOVE_MSGS_TO_DRAFT

Wird dieser Parameter auf `yes' gestellt, so wird beim Abbrechen der Nachrichtenbearbeitung abgefragt, ob diese im Draft-Ordner gespeichert werden soll.

Gültige Werte: yes, no

Standardeinstellung: ROUNDCUBE_1_FOLDER_MOVE_MSGS_TO_DRAFT='yes'

ROUNDCUBE_x_FOLDER_AUTO_EXPUNGE

Ein IMAP-Server handhabt das Löschen von Nachrichten wie folgt: Erst wird die Nachricht nur zum Löschen markiert, anschliessend endgültig gelöscht. Wird dieser Parameter auf `yes' gesetzt, so werden Nachrichten von Roundcube direkt gelöscht. Wird 'no' eingestellt, so werden diese nur zum Löschen markiert.

Gültige Werte: yes, no

Standardeinstellung: ROUNDCUBE_1_FOLDER_AUTO_EXPUNGE='yes'

ROUNDCUBE_x_FOLDER_FORCE_NSFOLDER (Optionaler Parameter)

Wird dieser Parameter auf `yes' gestellt, so wird die Anzeige spezieller Namespace-Ordner, wie z.B. #ftp/, #public/, #shared/ forciert. Bei UW-IMAP Servern ist dieser Parameter standardmäßig gesetzt, bei allen anderen Servern deaktiviert.

Gültige Werte: yes, no

Standardeinstellung: ROUNDCUBE_1_FORCE_NSFOLDER nicht gesetzt.

ROUNDCUBE_x_GENERAL_DEF_CHARSET

Dieser Parameter legt fest welcher Zeichensatz beim Versenden von Nachrichten und bei der HTML-Anzeige verwendet werden soll. Verwenden Sie an Stelle von `US_ASCII' auf jeden Fall `UTF-8'. Um kyrillischen Text anzuzeigen stellen Sie `KOI8-R' ein.

Gültige Werte: utf-8, iso-8859-1, koi8-r, ...

Standardeinstellung: ROUNDCUBE_1_GENERAL_DEF_CHARSET='utf-8'

ROUNDCUBE_x_GENERAL_DES_KEY

Über diesen Parameter wird der DES-Schlüssel festgelegt, mit welchem das IMAP-Kennwort im Session-Datensatz (und im Client-Cookie wenn Kennwort merken aktiviert wurde) verschlüsselt werden soll. Der Schlüssel muss exakt 24 Zeichen lang sein.

Gültige Werte: gültiger DES-Schlüssel

Standardeinstellung: ROUNDCUBE_1_GENERAL_DES_KEY=''

ROUNDCUBE_x_GENERAL_ALLOW_RECEIPTS_USE

Wird dieser Parameter auf `yes' gesetzt, so kann jeder Anwender Lese- und Zustellbenachrichtigungen für gesendete Nachrichten anfordern.

Gültige Werte: yes, no

Standardeinstellung: ROUNDCUBE_1_GENERAL_ALLOW_RECEIPTS_USE='yes'

ROUNDCUBE_x_GENERAL_ALLOW_IDENTITY_EDIT

Wird dieser Parameter auf `yes' gesetzt, so ist es dem Anwender gestattet seinen Anwendernamen und seine E-Mail-Adresse zu bearbeiten.

Gültige Werte: yes, no

Standardeinstellung: ROUNDCUBE_1_GENERAL_ALLOW_IDENTITY_EDIT='yes'

ROUNDCUBE_x_PLUGINS_USE_ALL

Wird dieser Parameter auf `yes' gesetzt, so werden alle zur Verfügung stehenden Roundcube-Plugins aktiviert. Wird dieser Parameter auf `no' gesetzt, so können über den Parameter ROUNDCUBE_x_PLUGINS_N bzw. ROUNDCUBE_x_PLUGINS_y_DIRNAME Plugins individuell aktiviert werden.

Gültige Werte: yes, no

Standardeinstellung: ROUNDCUBE_1_PLUGINS_USE_ALL='no'

ROUNDCUBE_x_PLUGINS_N / ROUNDCUBE_x_PLUGINS_y_DIRNAME

Über den Parameter ROUNDCUBE_x_PLUGINS_N wird die Anzahl der zu aktivierenden Roundcube-Plugins eingestellt. Über ROUNDCUBE_x_PLUGINS_y_DIRNAME werden die Namen der zu aktivierenden Plugins festgelegt. Neue Plugins müssen unter dem Verzeichnis
`/var/www/htdocs/roundcube/plugins' abgelegt werden.

Gültige Werte: Zahl bzw. Verzeichnisname

Beispiel:

ROUNDCUBE_1_PLUGINS_N='3'
ROUNDCUBE_1_PLUGINS_1_DIRNAME='emoticons'
ROUNDCUBE_1_PLUGINS_2_DIRNAME='filters'
ROUNDCUBE_1_PLUGINS_3_DIRNAME='help'

ROUNDCUBE_x_GLOBADDR_LDAP_N

Über diesen Parameter wird die Anzahl der globalen LDAP-Adressbücher angegeben auf welche zugegriffen werden soll. Wird dieser Wert auf `0' gesetzt, so werden keine globalen LDAP-Adressbücher verwendet.

Gültige Werte: Zahl

Standardeinstellung: ROUNDCUBE_1_GLOBADDR_LDAP_N='0'

ROUNDCUBE_x_GLOBADDR_LDAP_y_ACTIVE

Für die Aktivierung des LDAP-basierten, globalen Adressbuches muss diese Variable lediglich auf den Wert `yes' gestellt werden. Die Einstellung `no' deaktiviert das Adressbuch.

Gültige Werte: yes, no

Standardwert: ROUNDCUBE_1_GLOBADDR_LDAP_1_ACTIVE='no'

ROUNDCUBE_x_GLOBADDR_LDAP_y_INFO

Über diesen Parameter kann ein beschreibender Text zum LDAP-Adressbuch festgelegt werden.

Gültige Werte: Text

Beispiel: ROUNDCUBE_1_GLOBADDR_LDAP_1_INFO='My LDAP directory'

ROUNDCUBE_x_GLOBADDR_LDAP_y_BASEDN

Über diesen Parameter wird die base-dn für den Zugriff auf das globale LDAP-Adressbuch festgelegt.

Gültige Werte: base-dn

Beispiel: ROUNDCUBE_1_GLOBADDR_LDAP_1_BASEDN='ou=contacts,ou=addressbook,dc=domain,dc=lan'

ROUNDCUBE_x_GLOBADDR_LDAP_y_HOST

Über diesen Parameter wird der Name des Rechners festgelegt auf welchem der LDAP-Server läuft.

Gültige Werte: Hostname oder IP-Adresse

Standardwert: ROUNDCUBE_1_GLOBADDR_LDAP_1_HOST='localhost'

Beispiel:
ROUNDCUBE_1_GLOBADDR_LDAP_1_HOST='ldap://myldap.local.lan:389'
ROUNDCUBE_1_GLOBADDR_LDAP_1_HOST='ldaps://myldap.local.lan'

ROUNDCUBE_x_GLOBADDR_LDAP_y_AUTH

Falls eine Authentifikation gegenüber des LDAP-Servers erforderlich ist, so muss diese Variable lediglich auf den Wert `yes' gestellt werden. Bei der Einstellung `no' wird keine Authentifizierung durchgeführt.

Gültige Werte: yes, no

Standardwert: ROUNDCUBE_1_GLOBADDR_LDAP_1_AUTH='no'

ROUNDCUBE_x_GLOBADDR_LDAP_y_BINDDN

Über diesen Parameter wird die bind-dn für die Authentifizierung am LDAP-Server festgelegt.

Gültige Werte: bind-dn

Beispiel: ROUNDCUBE_1_GLOBADDR_LDAP_1_BINDDN='cn=ldapadmin,dc=domain,dc=lan'

ROUNDCUBE_x_GLOBADDR_LDAP_y_BINDPASS

Über diesen Parameter wird das bind-Kennwort für die Authentifizierung am LDAP-Server festgelegt.

Gültige Werte: Kennwort

Beispiel: ROUNDCUBE_1_GLOBADDR_LDAP_1_BINDPASS='my-secret'

ROUNDCUBE_x_GLOBADDR_LDAP_y_WRITEABLE

Wird dieser Parameter auf `yes' gesetzt, so wird das Bearbeiten des LDAP- Adressbuchs zugelassen. Wird der Parameter auf `no' gesetzt, so wird das Bearbeiten unterbunden.

Gültige Werte: yes, no

Standardeinstellung: ROUNDCUBE_1_GLOBADDR_LDAP_1_WRITEABLE='no'

ROUNDCUBE_x_GLOBADDR_LDAP_y_CHARSET (Optionaler Parameter)

Über diesen Parameter kann ein vom Standardzeichensatz, welcher über den Parameter ROUNDCUBE_x_GENERAL_DEF_CHARSET definiert wurde, abweichender Zeichensatz festgelegt werden.

Beispiel: ROUNDCUBE_1_GENERAL_DEF_CHARSET='utf-8'

ROUNDCUBE_x_GLOBADDR_LDAP_y_MAXROWS (Optionaler Parameter)

Über diesen Parameter wird die maximale Anzahl von Antwortzeilen definiert die für die Anzeige des Suchergebnisses genutzt werden, ansonsten wird der Standardwert '150' verwendet.

Beispiel: ROUNDCUBE_1_GLOBADDR_LDAP_1_MAXROWS='200'

ROUNDCUBE_x_GLOBADDR_LDAP_y_USRSPEC (Optionaler Parameter)

Über diesen Parameter wird festgelegt, ob anwenderspezifische Adressbücher verwendet werden sollen oder nicht. Standardmäßig ist dieser Parameter nicht gesetzt.
Wird dieser Parameter auf den Wert `yes' gesetzt, so stehen die folgenden Variablen zur Verwendung in den Parametern ROUNDCUBE_x_GLOBADDR_LDAP_y_BASEDN und ROUNDCUBE_x_GLOBADDR_LDAP_y_BINDDN zur Verfügung:

Gültige Werte: yes, no

Beispiel: ROUNDCUBE_x_GLOBADDR_LDAP_y_USRSPEC='yes'

ROUNDCUBE_CRON_SCHEDULE (Optionaler Parameter)

Über diesen Parameter wird festgelegt zu welchem Zeitpunkt bzw. in welchem Intervall automatisch Datenbankbereinigungen durchgeführt werden sollen. Die fünf Teilparameter haben dabei folgende Bedeutung:
1 - Minuten, 2 - Stunden, 3 - Tag des Monats, 4 - Monat, 5 - Wochentag.

D.h. bei Verwendung der Standardeinstellung wird jeden Tag um 01:14h die Bereinigung des Verzeichnisses durchgeführt. Wer Näheres über die verwendete Befehlsyntax erfahren möchte, sollte über eine Internet-Suchmaschine nach `man' und `crontab' suchen.

Gültige Werte: Crontab-spezifischer Parametereintrag

Standardeinstellung: ROUNDCUBE_CRON_SCHEDULE='14 1 * * *'

Die Plugins

Über Roundcube-Plugins können zusätzliche Funktionen in das Roundcube-Paket eingebunden werden. Hierbei obliegt es jedem Einzelnen zu entscheiden ob er ein Plugin, trotz eventueller Sicherheitsrisiken, aktivieren möchte oder nicht. Abhängig von den jeweiligen Plugins kann es notwendig sein, dass zuvor andere Programme installiert werden müssen, die über das Roundcube-Paket bzw. den eisfair-Server nicht zur Verfügung gestellt werden. Es wird empfohlen, vor einer Aktivierung eines Plugins, die im jeweiligen Plugin-Verzeichnis vorhandene Dokumentation zu lesen und sich über die Roundcub-Webseite (http://roundcube.net) weiter zu informieren.

newmail_notifier-Plugin

Über 'Einstellungen->Mailbox-Ansicht->Neue Nachricht' kann man bei aktiviertem newmail_notifer-Plugin die Art der Benachrichtigung bei eingehenden neuen Nachrichten festlegen. Zur Auswahl stehen die folgende Optionen:

Verschiedenes

PHP-Fehlermeldungen

Werden z.B. in der Ordner-Funktion Meldungen über nicht initialisierte Variablen angezeigt, so sollte man prüfen, ob in der Datei `/etc/php.ini' der folgende Parameter gesetzt wurde:

;error_reporting  =  E_ALL                               # alt
error_reporting  =  E_ALL & ~E_NOTICE & ~E_USER_NOTICE   # neu

PHP-LDAP-Zugriff

Um verschlüsselt auf ein LDAP-Verzeichnis zugreifen zu können muss zuvor das ldapclient-Paket installiert werden. Wurde für den LDAP-Server ein selbstsigniertes Zertifikat verwendet, so ist in der Konfiguration des ldapclient-Paketes sicher zu stellen, dass der Parameter LDAPCLIENT_SERVER_CERT_CHECK dessen Verwendung nicht verweigert. Wird des Wert des Parameters z.B. auf 'never' gesetzt, so erfolgt keine Prüfung der Zertifikatskette. Mittels des im Verzeichnis /usr/share/doc/roundcube mitgelieferten PHP-Skripts 'test-ldap.php' kann der Zugriff auf einen LDAP-Server getestet werden. Das Skript ist hierzu in den Webserverpfad zu kopieren, die Zugriffsrechte und Skriptparameter anzupassen und dann über einen Webbrowser aufzurufen.

eis 2017-05-03