Unterabschnitte

Das Mail2Print-Paket

Die Einleitung

Dieses Paket ist als Zusatzpaket zum Mail- und LPRng-Paket zu verstehen. Per E-Mail an den E-Mail-Server gesandte Nachrichten, inklusiv eventuell vorhandener Dateianhänge, können auf einem definierten Drucker ausgegeben werden. Zur Zeit werden Dateianhänge in den Formaten in den Formaten gif, htm/html, jpg/jpeg, pdf, png, ps, tif/tiff und txt unterstützt.

Die Funktionen

Das Mail2Print-Paket besteht aus folgenden Komponenten:

Die Voraussetzungen

Dieses Paket benötigt zur korrekten Funktion zwingende die installierten Pakete 'Mail', 'Ghostscript', 'LPRng` und 'RipMIME'.

Die Installation

Das Mail2Print-Paket wird über das Setup-Menü installiert. Nach dem Installieren der Programmdateien wird direkt der Konfigurations-Editor gestartet um die Konfiguration anzupassen. Nach Beendigung diese Schrittes werden die Konfigurationsdateien generiert.

Das Menü im Setup-Programm

Das Menü im Setup-Programm ist wie folgt aufgebaut:

Die Menüpunkte dürften selbsterklärend sein, da sie keinerlei weitere Eingaben erwarten. Aus diesem Grund wird auf deren Funktion nicht weiter eingegangen.

Die Änderung der Konfiguration

Die Konfiguration kann über den Menüpunkt 'Edit configuration' geändert werden. Standardmäßig wird der Editor aufgerufen, der in der environment-Konfiguration über die Variable 'EDITOR' festgelegt wurde. Nachdem der Editor beendet wurde wird abgefragt, ob die Konfiguration aktiviert werden soll. Wird dies bestätigt, werden über ein Skript die Anpassungen umgehend wirksam gemacht.

Die Konfigurationsdatei

In der Konfigurationsdatei, die über das Menü zugänglich ist, sind folgende Parameter vorhanden; wer sie von Hand editieren will findet sie unter /etc/config.d/mail2print.

Die Parameter

START_MAIL2PRINT

Zur Aktivierung der Konfiguration muss dieser Parameter lediglich auf den Wert 'yes' gestellt werden. Die Einstellung 'no' deaktiviert die Konfiguration.

Gültige Werte: yes, no

Standardeinstellung: START_MAIL2PRINT='no'

MAIL2PRINT_N

Über diesen Parameter wird die Anzahl der Mail2Print-Konfigurationen festgelegt welche eingerichtet werden sollen.

Gültige Werte: Zahl

Standardeinstellung: MAIL2PRINT_N='1'

MAIL2PRINT_x_ACTIVE

Wird dieser Parameter auf den Wert 'yes' gesetzt, so wird der zugehörige Datensatz aktiviert, 'no' deaktiviert ihn.

Gültige Werte: yes oder no

Standardeinstellung: MAIL2PRINT_1_ACTIVE='no'

MAIL2PRINT_x_PRN_QUEUE

Über diesen Parameter wird der Name der Druckerwarteschlange festgelegt an welche Druckaufträge gesendet werden sollen. Druckerwarteschlangen heißen üblicherweise `pr1', `repr1', `usbpr1' etc..

Gültige Werte: Name einer Druckerwarteschlange

Beispiel: MAIL2PRINT_1_PRN_QUEUE='repr1'

MAIL2PRINT_x_PRN_COMMENT

Über diesen Parameter kann auf Wunsch ein beschreibender Text eingegeben werden, welcher einem Anwender u.a. bei der Abfrage der verfügbaren Druckerwarteschlangen angezeigt wird.

Gültige Werte: Text

Beispiel: MAIL2PRINT_1_PRN_COMMENT='my print queue'

MAIL2PRINT_x_PRN_COPY

Über diesen Parameter wird festgelegt wie viele Kopien eines Druckauftrages erstellt werden sollen.

Gültige Werte: Zahl

Standardeinstellung: MAIL2PRINT_1_PRN_COPY='1'

MAIL2PRINT_x_PRN_GS

Über diesen Parameter wird festgelegt, ob sich der an die Druckerwarteschlange angeschlossene Drucker mittels Ghostscript ansprechend läßt. Falls nicht, wird davon ausgegangen, dass der Drucker die Postscript-Sprache versteht.

Gültige Werte: yes oder no

Standardeinstellung: MAIL2PRINT_x_PRN_GS='no'

MAIL2PRINT_x_PRN_GS_DRIVER

Falls der Parameter MAIL2PRINT_x_PRN_GS auf `yes' gesetzt wurde, legt man über diesen Parameter den Namen des Ghostscript-Druckertreibers fest, welcher für den Ausdruck verwendet werden soll. Siehe Absatz `Ghostscript Druckertreiber' für weitere Details.

Gültige Werte: gültiger Ghostscript Drucktreiber

Beispiel: MAIL2PRINT_1_PRN_GS_DRIVER='ljet4'

MAIL2PRINT_x_PRN_LIMIT

Optionaler Parameter: Über diesen Parameter kann festgelegt werden, ab welcher Dateigröße ein Ausdruck erfolgen soll. Die Größe einer Datei wird erst nach Entfernen aller Leerzeilen und Leerzeichen ermittelt, um einen verlässlichen Wert zu erhalten. Wird dieses Limit unterschritten, so erfolgt kein Ausdruck. Der Standardwert ist '5'.

Gültige Werte: Zahl

Beispiel: MAIL2PRINT_1_PRN_LIMIT='5'

MAIL2PRINT_x_PRN_PAPER

Optionaler Parameter: Über diesen Parameter kann festgelegt werden, welche Seitengröße bei der Druckausgabe verwendet wird. Der Standardwert ist 'a4'.

Gültige Werte: gültige Ghostscript Seitengröße

Beispiel: MAIL2PRINT_1_PRN_PAPER='a4'

MAIL2PRINT_x_SEND_MAIL_DEFAULT

Über diesen Parameter wird festgelegt, ob standardmäßig nach Abschluss eines Druckauftrages eine Statusnachricht an den Absender geschickt werden soll. Diese Einstellung gilt primär für Absender der lokalen Domain.

Gültige Werte: yes oder no

Standardeinstellung: MAIL2PRINT_1_SEND_MAIL_DEFAULT='no'

MAIL2PRINT_x_SKIP_MIME_DEFAULT_N

Über diesen Parameter wird die Anzahl der standarmäßig beim Ausdruck zu ignorierenden MIME-Typen festgelegt. D.h. Nachrichtenteile diesen Typs werden nicht ausgedruckt.

Gültige Werte: Zahl

Standardeinstellung: MAIL2PRINT_1_SKIP_MIME_DEFAULT_N='0'

MAIL2PRINT_x_SKIP_MIME_DEFAULT_y_TYPE

Über diesen Parameter wird der Name eines standardmäßig beim Ausdruck zu ignorierenden MIME-Typs festgelegt.

Gültige Werte: Gültiger MIME-Type

Standardeinstellung: MAIL2PRINT_1_SKIP_MIME_DEFAULT_1_TYPE=''

Standardmäßig akzeptiert der Mail2Print-Prozess nur Druckaufträge von Mitgliedern der lokalen E-Mail-Domain. Sollen Druckaufträge auch von Absendern anderer E-Mail-Domains akzeptiert werden, so sind deren E-Mail-Adressen über die folgenden Parameter zu konfigurieren.

MAIL2PRINT_x_ALLOWED_SENDER_N

Über diesen Parameter wird die Anzahl der E-Mail-Adressen festgelegt, von welchen zusätzlich Druckaufträge akzeptiert werden sollen.

Gültige Werte: Zahl

Standardeinstellung: MAIL2PRINT_x_ALLOWED_SENDER_N='1'

MAIL2PRINT_x_ALLOWED_SENDER_y_ACTIVE

Wird dieser Parameter auf den Wert 'yes' gesetzt, so wird der zugehörige Datensatz aktiviert, 'no' deaktiviert ihn.

Gültige Werte: yes oder no

Standardeinstellung: MAIL2PRINT_1_ALLOWED_SENDER_1_ACTIVE='no'

MAIL2PRINT_ALLOWED_x_SENDER_y_ADDR

Über diesen Parameter wird eine E-Mail-Adresse festgelegt, von welcher zusätzlich Druckaufträge akzeptiert werden sollen. Standardmäßig werden nur Druckaufträge von Mitgliedern der lokalen E-Mail-Domain akzeptiert.

Gültige Werte: gültige E-Mail-Adresse

Beipiel: MAIL2PRINT_1_ALLOWED_SENDER_1_ADDR='frank@other.dom'

MAIL2PRINT_ALLOWED_x_SENDER_y_SEND_MAIL

Über diesen Parameter wird festgelegt, ob standardmäßig nach Abschluss eines Druckauftrages eine Statusnachricht an den Absender geschickt werden soll.

Gültige Werte: yes oder no

Standardeinstellung: MAIL2PRINT_1_ALLOWED_SENDER_1_SEND_MAIL='no'

MAIL2PRINT_ALLOWED_x_SENDER_y_SKIP_MIME_N

Über diesen Parameter wird die Anzahl der beim Ausdruck zu ignorierenden MIME-Typen festgelegt. D.h. Nachrichtenteile diesen Typs werden nicht ausgedruckt, wenn eine Nachricht von dem über den Parameter MAIL2PRINT_ALLOWED_x_SENDER_y_ADDR konfigurierten Absender empfangen wird.

Gültige Werte: Zahl

Standardeinstellung: MAIL2PRINT_ALLOWED_1_SENDER_1_SKIP_MIME_N='0'

MAIL2PRINT_ALLOWED_x_SENDER_y_SKIP_MIME_z_TYPE

Über diesen Parameter wird der Name eines beim Ausdruck zu ignorierenden MIME-Typs festgelegt, wenn eine Nachricht von dem über den Parameter MAIL2PRINT_ALLOWED_x_SENDER_y_ADDR konfigurierten Absender empfangen wird.

Gültige Werte: Gültiger MIME-Type

Standardeinstellung: MAIL2PRINT_ALLOWED_1_SENDER_1_SKIP_MIME_1_TYPE=''

Die Logdatei

Das Mail2Print-Paket verwendet eine Logdatei, um Meldungen über den laufenden Betrieb zu speichern. Um zu verhindern, dass diese Dateien zu groß und unübersichtlich werden, kann man einstellen wie das System mit den Dateien umgehen soll.

MAIL2PRINT_LOG_COUNT

Über diesen Parameter wird eingestellt, wie viele Logdateien vorgehalten werden sollen. Wird dieser Wert überschritten, so wird die älteste Logdatei gelöscht.

Gültige Werte: Zahl

Standardeinstellung: MAIL2PRINT_LOG_COUNT='10'

MAIL2PRINT_LOG_INTERVAL

Dieser Parameter bestimmt in welchen Intervallen die Logdateien archiviert werden sollen. Zur Auswahl stehen die Schlüsselwörter `daily' - täglich, `weekly' - wöchentlich und `monthly - monatlich.

Gültige Werte: daily, weekly, monthly

Standardeinstellung: MAIL2PRINT_LOG_INTERVAL='weekly'

Verschiedenes

Der Aufbau der E-Mail-Adresse

Will man Dateien über den Mail2Print-Service ausdrucken lassen, so muss die Empfängeradresse entsprechend folgender Syntax verwendet werden:

    print/<name-einer-druckerwarteschlange>@<domain-name>

Lautet der Name der Druckerwarteschlange beispielsweise 'repr1' und die lokale E-Mail-Domain 'home.lan', so muss die E-Mail-Adresse wie folgt lauten:

    print/repr1@home.lan

ACHTUNG
Gibt man den Druckerwarteschlangenamen 'm2pinfo' an, so wird eine Informationsnachricht an den Absender geschickt, welche Auskunft über die verfügbaren Druckerwarteschlangen und die unterstützten Dateiformate gibt.


Die Ghostscript Druckertreiber

Durch Aufruf des Befehls `gs -help' kann man sich die Liste der verfügbaren Ghostscript Druckertreiber anzeigen lassen. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Paketes wurde folgende Treiber vom Programm unterstützt:

GPL Ghostscript 9.14 (2014-03-26)

alc1900 alc2000 alc4000 alc4100 alc8500 alc8600 alc9100 ap3250 appledmp atx23 atx24 atx38 bbox bit bitcmyk bitrgb bitrgbtags bj10e bj10v bj10vh bj200 bjc600 bjc800 bjc880j bjccmyk bjccolor bjcgray bjcmono bmp16 bmp16m bmp256 bmp32b bmpgray bmpmono bmpsep1 bmpsep8 ccr cdeskjet cdj1600 cdj500 cdj550 cdj670 cdj850 cdj880 cdj890 cdj970 cdjcolor cdjmono cdnj500 cfax chp2200 cif cljet5 cljet5c cljet5pr coslw2p coslwxl cp50 declj250 deskjet devicen dfaxhigh dfaxlow dj505j djet500 djet500c dl2100 dnj650c epl2050 epl2050p epl2120 epl2500 epl2750 epl5800 epl5900 epl6100 epl6200 eplcolor eplmono eps2write eps9high eps9mid epson epsonc epswrite escp escpage faxg3 faxg32d faxg4 fmlbp fmpr fpng fs600 gdi hl1240 hl1250 hl7x0 hpdj1120c hpdj310 hpdj320 hpdj340 hpdj400 hpdj500 hpdj500c hpdj510 hpdj520 hpdj540 hpdj550c hpdj560c hpdj600 hpdj660c hpdj670c hpdj680c hpdj690c hpdj850c hpdj855c hpdj870c hpdj890c hpdjplus hpdjportable ibmpro ijs imagen inferno ink_cov inkcov iwhi iwlo iwlq jetp3852 jj100 jpeg jpegcmyk jpeggray la50 la70 la75 la75plus laserjet lbp310 lbp320 lbp8 lex2050 lex3200 lex5700 lex7000 lips2p lips3 lips4 lips4v lj250 lj3100sw lj4dith lj4dithp lj5gray lj5mono ljet2p ljet3 ljet3d ljet4 ljet4d ljet4pjl ljetplus ln03 lp1800 lp1900 lp2000 lp2200 lp2400 lp2500 lp2563 lp3000c lp7500 lp7700 lp7900 lp8000 lp8000c lp8100 lp8200c lp8300c lp8300f lp8400f lp8500c lp8600 lp8600f lp8700 lp8800c lp8900 lp9000b lp9000c lp9100 lp9200b lp9200c lp9300 lp9400 lp9500c lp9600 lp9600s lp9800c lps4500 lps6500 lq850 lxm3200 lxm5700m m8510 mag16 mag256 md1xMono md2k md50Eco md50Mono md5k mgr4 mgr8 mgrgray2 mgrgray4 mgrgray8 mgrmono miff24 mj500c mj6000c mj700v2c mj8000c ml600 necp6 npdl nullpage oce9050 oki182 oki4w okiibm oprp opvp paintjet pam pamcmyk32 pamcmyk4 pbm pbmraw pcl3 pcx16 pcx24b pcx256 pcx2up pcxcmyk pcxgray pcxmono pdfwrite pgm pgmraw pgnm pgnmraw photoex picty180 pj pjetxl pjxl pjxl300 pkm pkmraw pksm pksmraw plan plan9bm planc plang plank planm png16 png16m png256 png48 pngalpha pnggray pngmono pnm pnmraw ppm ppmraw pr1000 pr1000_4 pr150 pr201 ps2write psdcmyk psdcmykog psdrgb pxlcolor pxlmono r4081 rinkj rpdl samsunggdi sgirgb sj48 spotcmyk st800 stcolor sunhmono t4693d2 t4693d4 t4693d8 tek4696 tiff12nc tiff24nc tiff32nc tiff48nc tiff64nc tiffcrle tiffg3 tiffg32d tiffg4 tiffgray tifflzw tiffpack tiffscaled tiffsep tiffsep1 txtwrite uniprint xcf xes xpswrite

Die Ghostscript Seitengrößen

Ghostscript unterstützt standardmäßig folgende Seitengrößen bei der Druckausgabe:

GPL Ghostscript 9.14 (2014-03-26)

a0, a1, a2, a3, a4, a4small, a5, a6, a7, a8, a9, a10, isob0, isob1, isob2, isob3, isob4, isob5, c0 , c1, c2, c3, c4, c5, c6, 11x17, ledger, legal, letter, lettersmall, archE, archD, archC, archB, archA

Die MIME-Type Besonderheiten

multipart/alternative

Enthält eine Nachricht einen solchen MIME-Type, so bedeutet dies dass eine Nachricht gleiche oder ähnliche Inhalte in unterschiedlicher Qualitätsausprägung enthält. Dabei steigt die Qualität des Inhalts, je weiter man sich in einer Nachricht nach hinten bewegt.
Da es bis dato keine Möglichkeit gibt einzig den Inhalt mit der besten Qualität zu identifizieren, kann es passieren das jeder dieser Teile ausgedruckt wird. Hierdurch kann der Eindruck entstehen, dass gleicher oder ähnlicher Inhalt mehrfach ausgegeben wird.

eis 2017-05-03