Unterabschnitte

Das IMonD Paket

Allgemeines

eisfair unterstützt DSL via PPPoE (externe, über Ethernet angeschlossene DSL-Modem, über die pppoe gefahren wird)

Der DSL-Zugang wird vom IMonD als Circuit verwaltet, daher muss bei Aktivierung einer der DSL-Varianten auch der IMonD aktiviert werden.

Das Paket beinhaltet auch den Kommanozeilen-Client 'imonc' aufruf imonc $HOST

z.B imonc localhost

Das Menü im Setup-Programm

Das Menü im Setup-Programm ist wie folgt aufgebaut:

  4. Service administration  
  x. IMonD    
  1. View documentation    
  2. Edit configuration    
  3. Show status    
  4. Start IMonD    
  5. Stop IMonD    
  6. Advanced configuration file handling    
  0. Exit    

Die Änderung der Konfiguration

Die Konfiguration kann über den Menüpunkt 'Edit configuration' geändert werden.

Ich empfehle für die Konfiguration den Editor „ece “ zu verwenden. Nachdem der Editor beendet wurde, wird abgefragt, ob die Konfiguration aktiviert werden soll. Wird dies bestätigt, so werden über ein Skript die Anpassungen umgehend wirksam gemacht. Es ist zu beachten, dass einige Programme eigenständig, bei erneuter Aktivierung, die Konfigurationsdatei erneut einlesen, sodass eine Beantwortung dieser Abfrage mit 'Nein' nur zu einem kurzen Aufschub der Aktivierung führt.

Die Konfigurationsdatei

In der Konfigurationsdatei, die über das Menü zugänglich ist, sind folgende Parameter vorhanden; wer sie von Hand editieren will, findet sie unter
/etc/config.d/imond

Die Parameter

START_IMOND

Mit START_IMOND kann man einstellen, ob der IMonD-Server aktiviert werden soll. IMmonD übernimmt dabei das Monitoring/Controlling

Gültige Werte: yes, no

Standardeinstellung: START_IMOND='no'

IMOND_PORT

TCP/IP-Port, auf dem IMonD auf Verbindungen horcht. Der Standard-Wert '5000' sollte nur in Ausnahmefällen geändert werden.

Gültige Werte: Zahl

Standardeinstellung: IMOND_PORT='5000'

IMOND_PASS

Hier kann ein spezielles User-Password für IMonD gesetzt werden. Meldet sich ein Client auf Port 5000 an, erwartet IMonD (und damit auch seine Clients) die Eingabe dieses Passworts, bevor er irgendeinen Befehl korrekt beantwortet. Ausnahme: Befehle 'quit', 'help' und 'pass'. Ist IMOND_PASS leer, wird kein Password benötigt.

Gültige Werte: Passwort

Standardeinstellung: IMOND_PASS=''

IMOND_ADMIN_PASS

Mit Hilfe der Admin-Passwords erhält der Client alle Rechte und kann so sämtliche Steuerfunktionen des IMonD-Servers nutzen - und zwar unabhängig von den Variablen IMOND_ENABLE, IMOND_DIAL usw. Lässt man IMOND_ADMIN_PASS leer, so reicht die Eingabe des User-Passwords, um sämtliche Rechte zu erhalten!

Gültige Werte: Passwort

Standardeinstellung: IMOND_ADMIN_PASS=''

IMOND_LED

Als Wert von IMOND_LED muss ein COM-Port angegeben werden, also 'com1', 'com2', 'com3' oder 'com4'. Ist keine LED angeschlossen, sollte die Variable leer gelassen werden.

Gültige Werte: com1 ...

Standardeinstellung: IMOND_LED=''

IMOND_BEEP

Mit IMOND_BEEP='yes' gibt IMonD einen Zweiklang-Ton über den PC-Lautsprecher aus, wenn der Zustand von Offline nach Online wechselt und umgekehrt. Im ersten Fall wird zuerst ein tiefer, dann ein hoher Ton ausgegeben. Beim Wechsel in den Offline-Status zurück wird zuerst der höhere, dann der tiefere Ton ausgegeben.

Gültige Werte: yes, no

Standardeinstellung: IMOND_BEEP='no'

IMOND_LOG

Wird IMOND_LOG='yes' benutzt, werden in der Datei /var/log/imond.log die Verbindungen protokolliert.

Gültige Werte: yes, no'

Standardeinstellung: IMOND_LOG='no'

IMOND_LOGDIR

Ist das Protokollieren eingeschaltet, kann über IMOND_LOGDIR ein alternatives Verzeichnis statt /var/log angegeben werden,

Gültige Werte: Pfad zum Logdir

Standardeinstellung: IMOND_LOGDIR='/var/log'

IMOND_ENABLE

Durch diese Variable werden bestimmte Kommandos, die von imonc-Clients zum IMonD-Server gesendet werden, bereits im User-Modus freigeschaltet.

Gültige Werte: yes, no

Standardeinstellung: IMOND_ENABLE='yes'

IMOND_DIAL

Durch diese Variable werden bestimmte Kommandos, die von imonc-Clients zum IMonD-Server gesendet werden, bereits im User-Modus freigeschaltet.

Gültige Werte: yes, no

Standardeinstellung: IMOND_DIAL='yes'

IMOND_ROUTE

Durch diese Variable werden bestimmte Kommandos, die von imonc-Clients zum IMonD-Server gesendet werden, bereits im User-Modus freigeschaltet.

Gültige Werte: yes, no

Standardeinstellung: IMOND_ROUTE='yes'

IMOND_REBOOT

Durch diese Variable werden bestimmte Kommandos, die von imonc-Clients zum IMonD-Server gesendet werden, bereits im User-Modus freigeschaltet.

Gültige Werte: yes, no

Standardeinstellung: IMOND_REBOOT='yes'

eis 2017-05-03