Unterabschnitte

Das Gkrellmd-Paket

Die Voraussetzungen

Dieses Paket benötigt mindestens base Update 1.0.8.

Die Installation

Das Gkrellmd-Paket wird über das Setup-Menü installiert. Wird eine ältere Paket-Version vorgefunden, so wird deren Konfiguration gesichert und das alte Paket deinstalliert bevor die neuen Programmdateien installiert und die Konfiguration übernommen wird. Danach wird der Konfigurations-Editor gestartet um die Konfiguration anzupassen.

Das Menü im Setup-Programm

Das Menü besteht aus folgenden Punkten:

1.
View documentation: zeigt diese Dokumentation an
2.
Configuration: öffnet den Konfigurationseditor
3.
Advanced configuration file handling
4.
Show gkrellmd status: Zeigt an, ob gkrellmd läuft
5.
Start gkrellmd services: Startet gkrellmd
6.
Stop gkrellmd services: Beendet gkrellmd
0.
Exit

Die Konfigurationsdatei

In der Konfigurationsdatei, die über das Menü zugänglich ist, sind folgende Parameter vorhanden; wer sie von Hand editieren will findet sie unter /etc/config.d/gkrellmd.

Die Parameter

START_GKRELLMD

Aktiviert gkrellmd

Gültige Werte: yes, no

Standardeinstellung: START_GKRELLMD='yes'

GKRELLMD_ALLOW_HOST_N

Anzahl der 'allow-host'-Einträge in der Konfigurationsdatei (/etc/gkrellmd.conf)

Gültige Werte: Zahl

Standardeinstellung: GKRELLMD_ALLOW_HOST_N='1'

GKRELLMD_ALLOW_HOST_X

Legt fest, welche Rechner sich mit dem gkrellmd-Server verbinden dürfen.

Gültige Werte: IP-Adressen/IP-Adressbereiche in Form von bspw. '192.168.6.*'

Standardeinstellung: GKRELLMD_ALLOW_HOST_1='192.168.6.*'

GKRELLMD_USER/GKRELLMD_GROUP

Wenn gkrellmd gestartet ist, können User und Gruppe dieses Prozesses geändert werden.

Gültige Werte: existierender User bzw. Gruppe

Standardeinstellung: GKRELLMD_USER='nobody' bzw.
GKRELLMD_GROUP='nogroup'

GKRELLMD_UPDATE_HZ

Hiermit lässt sich die Update-Frequenz des Daemons pro Sekunde festlegen. Sie kann zwischen 1 und 10 liegen und sollte niedriger liegen als die des Clients. Um den Netzwerkverkehr zu schonen, sollten kleine Werte gewählt werden.

Gültige Werte: 1-10

Standardeinstellung: GKRELLMD_UPDATE_HZ='3'

GKRELLMD_MAX_CLIENTS

Legt fest, wie viele Clients sich gleichzeitig maximal mit dem Daemon verbinden können.

Gültige Werte: Zahl

Standardeinstellung: GKRELLMD_MAX_CLIENTS='1'

GKRELLMD_PORT

Mit diesem Parameter kann man einstellen, auf welchem Port der Gkrellm-Daemon auf Client-Verbindungen hören soll.

Gültige Werte: Ports (1-65535)

Standardeinstellung: GKRELLMD_PORT='19150'

GKRELLMD_IO_TIMEOUT

Wenn die hier angegebene Zeit in Sekunden überschritten ist, trennen sich die angeschlossenen Clients und versuchen keine Wiederverbindung. Dies dient dazu, bei nicht korrekt beendetem gkrellmd eventuell verbliebene offene Socket-Verbindungen zu den Clients zu kappen. Eine Zahl unter 2 bedeutet dabei, dass es keinen I/O-Timeout gibt und die Clients somit angewiesen werden, eine Wiederverbindung zu versuchen.

Gültige Werte: Zahl (Sekunden)

Standardeinstellung: GKRELLMD_IO_TIMEOUT='0'

GKRELLMD_RECONNECT_TIMEOUT

Hiermit werden angeschlossene Clients angewiesen, nach einem Timeout nach der angegebenen Zeit in Sekunden zu versuchen, wieder Verbindung mit dem Gkrellm-Server herzustellen. Eine Zahl unter 2 bedeutet dabei, dass die Clients angewiesen werden, keine automatische Wiederverbindung durchzuführen.

Gültige Werte: Zahl (Sekunden)

Standardeinstellung: GKRELLMD_RECONNECT_TIMEOUT='5'

GKRELLMD_FS_INTERVAL

Dies bezeichnet das Intervall zwischen zwei Dateisystemchecks auf lokalen Dateisystemen.

Gültige Werte: Zahl (Sekunden)

Standardeinstellung: GKRELLMD_FS_INTERVAL='2'

GKRELLMD_NFS_INTERVAL

Das Intervall zwischen zwei Dateisystemchecks auf NFS-Dateisystemen. Ein Wert von 0 schaltet die Dateisystemchecks für NFS-Dateisysteme aus.

Gültige Werte: Zahl (Sekunden)

Standardeinstellung: GKRELLMD_NFS_INTERVAL='16'

GKRELLMD_INET_INTERVAL

Der Internet Monitor liest TCP-Verbindungen einmal pro Sekunde. Bei einem SMP-Kernel sollte dies auf möglichst niedrige Werte gesetzt werden, weil das häufige Lesen von /proc/net/tcp beträchtliche CPU-Last erzeugt. Ein Wert von 0 schaltet dieses Feature ab.

Gültige Werte: Zahl (Sekunden)

Standardeinstellung: GKRELLMD_INET_INTERVAL='0'

GKRELLMD_MAILBOX_N

Anzahl der zu überwachenden Mailboxen.

Gültige Werte: Zahl

Standardeinstellung: GKRELLMD_MAILBOX_N='0'

GKRELLMD_MAILBOX_X

Hier wird der volle Pfad zu einer zu überwachenden Mailbox angegeben.

Gültige Werte: absoluter Pfad

Standardeinstellung: GKRELLMD_MAILBOX_1='/var/spool/mail/user'

GKRELLMD_PLUGIN_N

Anzahl der einzubindenden Plugins. Es gibt nicht viele Plugins, die für den serverseitigen Gebrauch geeignet sind, ich habe bis jetzt nur eines gefunden - 'gkrelltopd' (mit 'd'). Dieses mit dem Gkrellmd-Paket mitgelieferte Plugin kann die drei prozessorlastigsten Prozesse des Servers an einen Client übermitteln. Es erfordert jedoch am Client die Installation und Konfiguration des Plugins 'gkrelltop' (ohne 'd'!).

Gültige Werte: Zahl

Standardeinstellung: GKRELLMD_PLUGIN_N='1'

GKRELLMD_PLUGIN_X

Hier wird das zu verwendende Plugin mit seinem Namen eingetragen.

Gültige Werte: beliebig

Standardeinstellung: GKRELLMD_PLUGIN_1='gkrelltopd'

eis 2017-05-03